David Vogel: „Eine Ehe in Wien“

Man muss sich nur Vogels Lebensstationen vor Augen führen um zu begreifen, wie kosmopolitisch, aber auch wie tragisch sein Leben verlaufen ist: Geboren 1891 in der russischen Westukraine; von 1909 an im damals ebenfalls russischen Wilna und kurz im österreichisch-ungarischen Lemberg. 1912 Wien, wo er als Hebräisch-Lehrer tätig war und Deutsch lernte. Während des Ersten …

Continue reading ‘David Vogel: „Eine Ehe in Wien“’ »

Andreas Mayer: „Sigmund Freud zur Einführung“

„Wer sich um ein Verständnis der Kulturen der westlichen Welt des 20. Jahrhunderts bemüht, wird eine Auseinandersetzung mit dem Werk von Sigmund Freud schwerlich vermeiden können.“ — So beginnt die Einführung in das Werk von Sigmund Freud, die jüngst von Andreas Mayer im Junius-Verlag erschienen ist. Andreas Mayer lehrt in Paris und kann bereits auf …

Continue reading ‘Andreas Mayer: „Sigmund Freud zur Einführung“’ »

Friedrich Buchmayr: „Madame Strindberg oder die Faszination der Bohème“

August Strindberg kennt eigentlich jeder. Seine Stücke haben Theatergeschichte geschrieben, und am 14. Mai 2012 begang man weltweit den 100. Todestag des großen schwedischen Dramatikers. Doch wer kennt Strindbergs Frauen? Strindberg war drei Mal verheiratet, und „Madame Strindberg“, die zweite, war Frida Uhl, eine Frau, die es „wissen wollte“ und wohl auch Strindberg ziemlich aus …

Continue reading ‘Friedrich Buchmayr: „Madame Strindberg oder die Faszination der Bohème“’ »

Ruth Klüger: „unterwegs verloren“

Ruth Klüger hatte in den 1990er Jahren mit ihrer Biografie „weiter leben“ über ihre Kindheit im Wien der Dreißiger Jahre und über die traumatischen Erlebnisse im Konzentrationslager Theresienstadt und Auschwitz geschrieben. Ihr Buch fand international große Beachtung und machte Ruth Klüger zu einer bekannten Schriftstellerin. Im zweiten Teil ihrer Memoiren, wenn der romantisierende Ausdruck für …

Continue reading ‘Ruth Klüger: „unterwegs verloren“’ »

Olaf Link: „Geschichte(n) Wiener Kaffeehäuser“

Jüngst haben wir das nette ethnologische Reisetagebuch des Wiener Satirikers Michael Ziegelwagner („Café Anschluß – Als Österreicher unter Deutschen“) besprochen. Die lustigen Geschichten und Selbsterfahrungen eines Österreichers, der auf die deutsche Kultur prallt, mögen dem einen oder anderen Leser vielleicht Lust machen, es ebenso in umgekehrter Richtung zu versuchen und sich ausgiebig der Erforschung der …

Continue reading ‘Olaf Link: „Geschichte(n) Wiener Kaffeehäuser“’ »