Heinz Florian Oertel: „Über Verdrängtes und Vergessenes“

Heinz Florian Oertel war über viele Jahrzehnte als Sportkommentator im Hörfunk und im Fernsehen der DDR tätig und bei den Hörern und Zuschauern außerordentlich populär. Er moderierte oder erfand viele TV-Sendungen, so beispielsweise „Schlager aus Berlin“, „Ein Kessel Buntes“ oder „Porträt per Telefon“. Heute ist Heinz Florian Oertel vor allem als Buchautor tätig. Sein gesellschaftskritisches …

Continue reading ‘Heinz Florian Oertel: „Über Verdrängtes und Vergessenes“’ »

Friedrich Schorlemmer: „Wohl dem, der Heimat hat“

Die kleine Stadt Werben liegt an der Elbe. Prachtvolles Elbtor, schreckenumwobener Hungerturm, alles überragende Johanniskirche, geschlossener Marktplatz, gotisches Kleinod Salzkirche, Reste der alten Stadtmauer, die die freien Bürger der Hansestadt im malerischen Elbwinkel umschloss. Dort wurde Friedrich Schorlemmer im Mai 1944 geboren. Sein Vater befand sich in amerikanischer Kriegsgefangenschaft in Frankreich und erfuhr erst spät …

Continue reading ‘Friedrich Schorlemmer: „Wohl dem, der Heimat hat“’ »

Christoph Dieckmann: „Mich wundert, daß ich fröhlich bin. – Eine Deutschlandreise“

Es beginnt mit der Geschichte einer Frau und eines Mannes, die vor 28 Jahren aus der DDR in den Westen gekommen sind, lange, bevor die Ereignisse der Wendezeit 1989 begannen, den tiefen Graben, der zwischen den beiden deutschen Teilen gezogen war, wieder zu zu schütten. Die beiden fahren in den Osten, in ihre ehemalige Heimat, …

Continue reading ‘Christoph Dieckmann: „Mich wundert, daß ich fröhlich bin. – Eine Deutschlandreise“’ »

Matthias Biskupek: „Das Glück des richtigen Geldes“

Der Erfurter Sutton-Verlag ist bekannt für seine schönen Fotobände. Im Jubiläumsjahr der Bundesrepublik gibt man den sehr gelungenen Band „60 Jahre – 60 Köpfe“ heraus, der auch bei uns besprochen wurde. Auf der anderen Seite der Oder gab es auch einmal einen deutschen Staat – die DDR. – Zur Geschichte des DDR-Alltags gibt es übrigens …

Continue reading ‘Matthias Biskupek: „Das Glück des richtigen Geldes“’ »