Rayk Anders: „Eure Dummheit kotzt mich an — Wie Bullshit unser Land vergiftet“

Wenn man die Leute erreichen möchte, so ist es durchaus verständlich und notwendig, laut zu werden und verbal ordentlich auf den Tisch zu hauen. Anders geht es nicht, obwohl man es sich anders wünschte. Insofern ist es nachvollziehbar, dass Rayk Anders einen ziemlich rauen Ton anschlägt, um seine Leserschaft zu erreichen. Und doch ist diese …

Continue reading ‘Rayk Anders: „Eure Dummheit kotzt mich an — Wie Bullshit unser Land vergiftet“’ »

Geseko von Lüpke: „Zukunft entsteht aus Krise“

Wenn man nicht weiter weiß, fragt man um Rat. Dieses Verhalten lernen wir bereits als Kind. Auch Könige, Präsidenten und Kanzlerinnen haben ihre Berater, ja selbst der Papst berät sich mit Gott, bevor er den Mund aufmacht. Das ist gut so, denn man kann nicht alles wissen. Nachdem eine Reihe von platzenden Spekulationsblasen die Welt …

Continue reading ‘Geseko von Lüpke: „Zukunft entsteht aus Krise“’ »

Claus Leggewie, Harald Welzer: „Das Ende der Welt, wie wir sie kannten“

Die Welt wird nie wieder so sein, wie wir sie kannten. Das dachten viele, als im Sommer 2008 das geschah, was viele für unmöglich gehalten hatten. Die amerikanische Subprime-Blase platzte, Lehman Brothers und andere Bankhäuser gingen in Konkurs und lösten einen weltweiten Strudel an den Finanzmärkten aus, die mit ihren Einbrüchen viele Volkswirtschaften und tausende …

Continue reading ‘Claus Leggewie, Harald Welzer: „Das Ende der Welt, wie wir sie kannten“’ »

Christoph Links, Kristina Volke (Hg.): „Zukunft erfinden – Kreative Projekte in Ostdeutschland“

Es war einmal ein kleines Land zwischen Elb- und Oderstrand. Heute gehört das Gebiet der ehemaligen DDR wieder zu Deutschland – oder besser: Aus zwei Halbstaaten wurde wieder ein ganzer, ein ganz normaler Staat. Zwanzig Jahre ist das bereits wieder her. Und wie viele Träume und Hoffnungen haben sich mit dem neuen Landesteil, mit dem …

Continue reading ‘Christoph Links, Kristina Volke (Hg.): „Zukunft erfinden – Kreative Projekte in Ostdeutschland“’ »