Eike Rautenstrauch: „Berlin im Feuilleton der Weimarer Republik — Zur Kulturkritik in den Kurzessays von Joseph Roth, Bernard von Brentano und Siegfried Kracauer“

Heute gibt es kein Feuilleton mehr. Jedenfalls keines, das mit dem der Weimarer Zeit vergleichbar wäre. Damals wurden die verschiedenen Beiträge der „kleinen Form“ von vielen Menschen gelesen und bildeten die Grundlage eines gesellschaftlichen Diskurses über aktuelle Themen — zumindest in der kleinen Schicht der Intellektuellen. Ein vergleichbares Medium wie die Feuilletons der überregionalen Zeitungen …

Continue reading ‘Eike Rautenstrauch: „Berlin im Feuilleton der Weimarer Republik — Zur Kulturkritik in den Kurzessays von Joseph Roth, Bernard von Brentano und Siegfried Kracauer“’ »

Adam Soboczynski: „Glänzende Zeiten“

Alles ist so glatt und schick geworden in unserer Zeit. Alle Oberflächen glänzen, wirken wie gelackt, und auch die Menschen werden immer glatter und oberflächlicher. Adam Soboczynski ist Feuilletonredakteur bei der Wochenzeitung DIE ZEIT. In seinen Kolumnen berichtet er vom alltäglichen Wahnsinn, von Freunden, die in ihren Beziehungen scheitern, von Rauchern, die nicht mehr rauchen …

Continue reading ‘Adam Soboczynski: „Glänzende Zeiten“’ »

Emanuel Eckhardt: „Hamburg – Eine Liebeserklärung“

Hamburg: Millionenmetropole und Hansestadt an der Elbe, quirlige Großstadt und verschlafene Vororte, Völkergemisch und hanseatische Tradition. Und natürlich immer wieder und vor allem: der Hafen. Ohne seinen Hafen wäre Hamburg nur halb so schön. Freihandelszone, Speicherstadt, und Werften, in denen alle paar Jahre die „Queen Mary II“ oder die „Aida“ wieder auf Vordermann gebracht werden. …

Continue reading ‘Emanuel Eckhardt: „Hamburg – Eine Liebeserklärung“’ »