Wladimir Kaminer: „Das Leben ist (k)eine Kunst“

Kaminer mal wieder… Die Geschichten scheinen aus ihm herauszusprudeln wie aus einem niemals versiegenden Brunnen. Wie er in einer seiner neuesten Geschichten erzählt, war das eigentlich schon immer so. Schon im Kindergarten hatte das Geschichtenerzählen sein Leben gerettet. Es gab damals nämlich einen absolut ungenießbaren Grießbrei, den er einfach nicht essen wollte. Doch er konnte …

Continue reading ‘Wladimir Kaminer: „Das Leben ist (k)eine Kunst“’ »

Lily Brett: „Immer noch New York“

Wer Lily Brett kennt, weiß, dass ihre Geschichten untrennbar mit New York verbunden sind: Manhattan und Brooklyn sind die Orte, an denen Bretts Geschichten spielen, wo sie ihre Begegnungen macht und ihre Erlebnisse hat, die sie mit ihren Lesern teilt. – Wer Lily Brett noch nicht kennt, sollte das schleunigst nachholen, denn mit Lily Brett …

Continue reading ‘Lily Brett: „Immer noch New York“’ »

Marcel Reich-Ranicki (Hg.): „Die besten deutschen Erzählungen“

In den vergangenen Jahren hat sich Marcel Reich-Ranicki mehr und mehr aus dem Tagesgeschäft der Literaturkritik zurückgezogen und sich vor allem der Fertigstellung eines Großwerks gewidmet, das zurecht unter dem Namen „Der Kanon“ bekannt ist. So konnte Reich-Ranicki im Insel-Verlag den Kanon der besten deutschen Romane, Dramen, Erzählungen, Gedichte und Essays zusammenstellen. Ein Nebenprodukt dieses …

Continue reading ‘Marcel Reich-Ranicki (Hg.): „Die besten deutschen Erzählungen“’ »

Siegfried Lenz: „Der Anfang von etwas“

Am 17. März wurde Siegfried Lenz 85 Jahre alt. In diesem Alter könnte ein Schriftsteller sich entspannt zurücklehnen und auf sein Lebenswerk schauen. Doch Siegfried Lenz ist ein großer Erzähler, der es sich selbst bei der Gala-Matinee, die das Öffentlich-Rechtliche Fernsehen ihm zu Ehren veranstaltete, nicht nehmen ließ, einige Passagen aus seinem noch unveröffentlichten Manuskript …

Continue reading ‘Siegfried Lenz: „Der Anfang von etwas“’ »

Peter Stamm: „Seerücken – Erzählungen“

Es sind keine Geschichten des offensichtlichen Scheiterns, des stummen Zerbrechens an den widrigen Umständen oder des Versagens mit all seinen Konsequenzen. Sondern es sind genaue Beschreibungen von Menschen, die an eine Weggabelung angelangt sind und genau wissen, dass eine grundlegende Entscheidung von ihnen verlangt wird, ein Links oder Rechts, ein Ja oder Nein, ein Dafür …

Continue reading ‘Peter Stamm: „Seerücken – Erzählungen“’ »