Armin Mueller-Stahl zum Achtzigsten

In diesen Tagen jährt sich der 80. Geburtstag Armin Mueller-Stahls. Mueller-Stahl wurde am 17. Dezember 1930 im ostpreußischen Tilsit geboren. Jeder kennt ihn als einen auch international sehr erfolgreichen Schauspieler; doch nur wenige wissen, dass Armin Mueller-Stahl auch einmal Violine am Städtischen Konservatorium studiert hatte. Das Malen und das Schreiben sind weitere Ventile, mit deren Hilfe er sich über seine Gefühle klar wird und sich ausdrücken kann.

1952 begann Mueller-Stahls Karriere als Theaterschauspieler und Mitglied der Theatertruppe der Volksbühne, die seinerzeit noch am Berliner Ensemble am Schiffbauerdamm auftrat. Doch das Theater war nur der erste Schritt. Bald kam Armin Mueller-Stahl zum Film, und schon bald wurde er für seine starke Präsenz beim Spielen berühmt. Es dauerte nicht lange, bis Armin Mueller-Stahl zu einem der beliebtesten und besten Filmschauspieler der DDR avancierte.

Das kulturelle Erdbeben nach der Ausbürgerung Wolf Biermanns und seine Unterzeichnung des Protestbriefes wurden letztlich auch Armin Mueller-Stahl wie so vielen anderen Intellektuellen und Künstlern zum Verhängnis. Er wurde noch genauer von der Stasi observiert, über ihn wurde ein landesweites Spielverbot verhängt. Er nutzte diese Zwangspause und schrieb sich den Frust von der Seele. So entstand sein erster Roman, „Verordneter Sonntag“, der naturgemäß auch viele autobiographische Passagen enthält.

Armin Mueller-Stahl ist nicht nur ein hervorragender Schauspieler, ein sehr talentierter Maler und Zeichner sowie ein begabter Musiker, er kann obendrein auch noch gut schreiben. Der Roman „Verordneter Sonntag“ lässt bei der Lektüre die existentiellen Konflikte eines Menschen nachfühlen, der zum Nichtstun verdammt ist. Soll er flüchten oder standhalten, resignieren und gehen oder bleiben und kämpfen?

„Verordneter Sonntag“ war auch Mueller-Stahls Art, mit dem Staat abzurechnen und sie ganze Sache abzuschließen. Kurz nachdem das Buch fertig ist, stellt das Ehepaar Mueller-Stahl 1980 einen Ausreiseantrag nach West-Berlin, der von den DDR-Behörden sofort genehmigt wurde.

Der Neuanfang im Westen war nicht einfach. Doch Armin Mueller-Stahl war schon immer ein Mensch, der an Herausforderungen wachsen wollte. So blieb er nicht lange im bundesrepublikanischen Kulturbetrieb, sondern wagte, obwohl er kein Englisch konnte, schon sehr bald später den großen Sprung ins internationale Filmgeschäft und nach Hollywood.

Neben seinen Filmen betätigte sich Armin Mueller-Stahl auch weiterhin gern als Zeichner und Maler sowie als Musiker. Die anderen Künste nutzt er als Ventil, um Dampf abzulassen, und als Ausdrucksmittel für die Dinge, die er im Schauspielern nicht unterbringen kann.

Heute ist Armin Mueller-Stahl 80 und kann auf ein erfolgreiches künstlerisches Leben zurück schauen. Als Schauspieler ist er einer der ganz Großen im Filmgeschäft. Als faszinierenden und stets etwas verschlossen wirkenden Mimen in den Verfilmungen der „Buddenbrooks“ und der „Manns“ kennen wir ihn genau so wie in zahlreichen Hollywood-Produktionen und anderen Filmen.

Den Privatmann Armin Mueller-Stahl jedoch kennt kaum einer. Das könnte sich jetzt dank einer sehr einfühlsamen Biographie ändern, die Gabriele Michel in enger Zusammenarbeit mit dem Künstler geschrieben hat. Die sehr gut lesbare Biographie zeigt die wichtigsten Stationen des Lebens von Armin Mueller-Stahl auf und gibt teils auch sehr intime Einblicke in sein Leben und Denken.

Den kleinen Reigen interessanter Bücher zum runden Geburtstag schließt ein schöner Band mit eigenen Gedichten und Bildern Armin Mueller-Stahls ab, der ebenfalls im Aufbau-Verlag erschienen ist: „Die Jahre werden schneller“. Seit Jahrzehnten schreibt Armin Mueller-Stahl Lieder und Gedichte und zeichnet einfühlsame Bilder dazu. Jetzt liegt mit diesem schön gestalteten Buch eine sehr persönliche Auswahl vor, die auf eine andere, innere Art das Leben des Künstlers beleuchtet. Wer schnell zugreift, kann sich sogar noch ein Exemplar der limitierten Erstauflage sichern, dem eine CD mit vier eingespielten und von Armin Mueller-Stahl gesungenen Liedern beiliegt.

Armin Mueller-Stahl lebt heute abwechselnd im sonnigen Kalifornien und an der deutschen Ostsee-Küste. Er hätte sich einen schönen Ruhestand verdient, doch Ruhe ist nichts für diesen Vollblutkünstler. Armin Mueller-Stahl ist „im Unterwegssein angekommen“, wie es in der Biographie von Gabriele Michel am Ende heißt: „Unterwegs zwischen Künsten und Kontinenten, unterwegs zu den Menschen, bei denen er sich wohl fühlt, unterwegs auch zu sich selbst – denn letztlich „bleibt man sich selbst ja ein Geheimnis“.


Hat Ihnen die Rezension weiter geholfen? – kulturbuchtipps ist ein unabhängiges Medium für Rezensionen und Literaturkritik. Damit dies auch so bleiben kann, brauchen wir Ihre Unterstützung: Wenn Sie dieses Buch kaufen möchten, benutzen Sie bitte einen der folgenden Links oder unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer kleinen Spende. – Vielen Dank!


Autor: Gabriele Michel
Titel: „Armin Mueller-Stahl – Die Biographie“
Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Aufbau Taschenbuch
ISBN-10: 3746626595
ISBN-13: 978-3746626598

Bei AMAZON kaufen


Bei BOL kaufen


Autor: Armin Mueller-Stahl
Titel: „Verordneter Sonntag“
Taschenbuch: 240 Seiten
Verlag: Aufbau Taschenbuch
ISBN-10: 3746626587
ISBN-13: 978-3746626581

Bei AMAZON kaufen

 

Bei BOL kaufen


Autor: Armin Mueller-Stahl
Titel: „Die Jahre werden schneller“
Gebundene Ausgabe: 220 Seiten
Verlag: Aufbau Verlag
ISBN-10: 3351033168
ISBN-13: 978-3351033163

Bei AMAZON kaufen


Bei LIBRI kaufen


Bei BOL kaufen