Erika Geiger: „Nikolaus Ludwig Graf von Zinzendorf“

Am 9. Mai 2010 jährte sich der Tod Nikolaus Ludwig Graf von Zinzendorf (1700-1760) zum 250. Mal. Sein Leben ist untrennbar verbunden mit der Gründung und dem Aufbau der Herrnhuter Brüdergemeine.

Diesem Thema widmet sich ein hervorragendes Buch des Theologen Dietrich Meyer („Zinzendorf und die Herrnhuter Brüdergemeine“). Im Gegensatz zu Dietrich Meyer widmet sich die Philologin und Germanistin Erika Geiger ganz der Nacherzählung der packenden Lebensgeschichte Zinzendorfs.

Nikolaus Ludwig Graf von Zinzendorf wuchs bei seiner Großmutter auf, nachdem sein Vater nur sechs Wochen nach dessen Geburt an einem Lungenleiden starb. Das christliche Umfeld seiner Kindheit ist zwar pietistisch geprägt, ging aber mit seiner Offenheit über die engen Grenzen eines dogmatischen Glaubens hinaus. Diese frühen Erfahrungen gelebten Glaubens werden Zinzendorf während seines gesamten Lebens begleiten.

Zinzendorf lebt in einer Zeit des Umbruchs. Das aufstrebende Sachsen unter August dem Starken entwickelt sich nach 1697 durch die Erlangung der polnischen Krone zu einem neuen Machtfaktor in Europa. Dresden wird schnell von einer eher unbekannten Kleinstadt zu einem wichtigen Zentrum europäischer Barockkultur. Im Sog dieses wirtschaftlichen wie kulturellen Aufstiegs kommen auch immer mehr Menschen aus verschiedenen Regionen Europas nach Dresden, unter ihnen auch viele politische und religiöse Flüchtlinge.

Zinzendorfs Leben ist geprägt von der treibenden Kraft seines missionarischen Denkens und seinem unerschütterlichen Festhaltens an einer Rettung des verlorenen Menschen durch den Glauben.

Erika Geiger gelingt mit ihrer Biografie des Grafen von Zinzendorf das Portrait eines faszinierenden Mannes, der sein ganzes Leben in den Dienst der Mission stellte. Mit zahlreichen Abbildungen, einer Zeittafel zu Zinzendorfs Leben und einem umfangreichen Anhang bietet Geigers Buch alles Wissenswerte über das Leben und Wirken von Zinzendorf.

Die Autorin schreibt anschaulich und kenntnisreich. In ihren Bildern lässt sie die zeitgenössische Kultur und Gesellschaft Zinzendorfs vor dem Auge des Lesers entstehen, ohne ihn mit zu vielen Details zu überfordern. Es ist hervorragend geeignet, um sich ein umfassendes Bild von dieser faszinierenden Persönlichkeit vor dem Hintergrund seiner Zeit zu machen.

Am Ende sei darauf hingewiesen, dass das vorliegende Buch nur der erste Teil einer Doppel-Biografie ist; der zweite Teil beschäftigt sich mit Erdmuth Dorothea Gräfin zu Zinzendorf. Die Lebensgeschichte der Gräfin ist mindestens genau so interessant zu lesen wie dieses Buch. Denn viele Entscheidungen, die Zinzendorfs Wirken so besonders machten, wären ohne die Unterstützung durch die „Frau an seiner Seite“ unmöglich gewesen.

Wenn Sie sich als für Zinzendorf interessieren, dann lesen Sie auch Erika Geigers Biografie von Erdmuth Dorothea Gräfin von Zinzendorf.

Autor: Erika Geiger
Titel: „Nikolaus Ludwig Graf von Zinzendorf“
Gebundene Ausgabe: 334 Seiten
Verlag: Scm Hänssler
ISBN-10: 3775148248
ISBN-13: 978-3775148245

Hat Ihnen die Rezension weiter geholfen? – kulturbuchtipps ist ein unabhängiges Medium für Rezensionen und Literaturkritik. Damit dies auch so bleiben kann, brauchen wir Ihre Unterstützung: Wenn Sie dieses Buch kaufen möchten, benutzen Sie bitte einen der folgenden Links oder unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer kleinen Spende. – Vielen Dank!

Bei AMAZON kaufen

Bei LIBRI kaufen

Bei BOL kaufen

5 Kommentare

  1. Pingback: future university

  2. Pingback: Maillot de football

  3. Pingback: Maillot de football

  4. Pingback: Maillot de football

  5. Pingback: FiverrEarn

Comments are closed.