Tillmann Bendikowski: „Ein Jahr im Mittelalter – Essen und Feiern, Reisen und Kämpfen, Herrschen und Strafen, Glauben und Lieben“

Es gibt nur wenige Historiker, die in der Lage sind, so anschaulich und interessant über den Gegenstand ihrer Forschung zu schreiben, wie Tillmann Bendikowski. Diese Begabung hat der Autor auch schon in früheren Büchern bewiesen, in denen es um solch unterschiedliche Themen wie die Varus-Schlacht oder um den Sommer 1914 ging. Nun reisen wir mit ihm in das deutsche Mittelalter.

Wie lebten also die Menschen im Mittelalter? Die Lebenswirklichkeit war fern von jenen romantisierenden und verklärenden Vorstellungen, die uns die Filmindustrie vorgaukelt und wie sie die erfolgreichen historischen Romane der Publikumsverlage ausmalen. Die Wirklichkeit war viel elementarer und deutlich weniger pittoresk.

Der Tod, die Krankheiten und gewaltsame Auseinandersetzungen waren allgegenwärtig. Der Glaube half, mit der oftmals harten Lebensrealität klarzukommen. Der Tag wurde noch nicht vom Takt der Uhrzeiten bestimmt, sondern wurde durch Hell und Dunkel, durch Tag und Nacht gegliedert. Die Jahreszeiten und die Feste sorgten für eine grobe Struktur.

Mit Tillmann Bendikowski begeben wir uns auf eine Zeitreise und kommen — geführt durch die kompetente Hand des Historikers — den Menschen des Mittelalters ganz nahe. Ein Jahr im 12. Jahrhundert wird, ausgehend von einem zentralen Ereignis, dem Eintreffen der Gebeine der Heiligen Drei Könige in der Stadt Köln am 23. Juli 1164, vom Sommer bis zum kommenden Frühjahr durchwandert.

Die Freuden und Nöte, die Sorgen und Mühen, das Arbeits-, Liebes- und Alltagsleben der Menschen aus unterschiedlichen Ständen wird mit einem solchen Sinn für den Realitätsbezug beschrieben, dass es den Lesern leichtfällt, sich gedanklich in diese ferne Zeit und ihre Gesellschaft hineinzuversetzen.

Dies ist die wahre Stärke dieses Buches: Anschaulichkeit in der Beschreibung auf der Basis eines fundierten Fachwissens in Kombination mit einer genauen Recherche unter Einbeziehung des aktuellen Forschungsstandes. Das Ganze präsentiert Tillmann Bendikowski in einer leicht lesbaren und unterhaltsamen Form, die sowohl den interessierten Laien als auch die akademische Fachleserin fesseln werden.

„Ein Jahr im Mittelalter“ greift ein Thema auf, das viele Leser fasziniert. Es fügt sich ein in eine Reihe von ebenso empfehlenswerten Titeln, wie „Vor 1000 Jahren — Alltag im Mittelalter“ (Rolf Schneider), „Das Mittelalter“ (Chris Wickham) oder „Das Jahr 1000 — Als die Globalisierung begann“ (Valerie Hansen). „Im Mittelalter — Handbuch für Zeitreisende“ von Ian Mortimer kommt dem vorliegenden Buch zumindest stilistisch recht nahe, befasst sich aber mit dem englischen Mittelalter.

Bleibt also die eindringliche Empfehlung, dieses neue Buch von Tillmann Bendikowski zu lesen! Es lässt uns verstehen, wie nahe und gleichzeitig wie fern uns die Menschen des Mittelalters und ihre Lebensweisen waren. Ein reich illustriertes und sehr schön produziertes Buch. Ein unterhaltsames und vor allem erhellendes Buch!

 

 

Autor: Tillmann Bendikowski
Titel: „Ein Jahr im Mittelalter – Essen und Feiern, Reisen und Kämpfen, Herrschen und Strafen, Glauben und Lieben“
Herausgeber: C. Bertelsmann Verlag
Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
ISBN-10: 3570102831
ISBN-13: 978-3570102831

Ein Kommentar

  1. Pingback: MKsOrb.Com

Comments are closed.