Waltraud Posch: „Projekt Körper – Wie der Kult um die Schönheit unser Leben prägt“

Waltraud Posch: "Projekt Körper - Wie der Kult um die Schönheit unser Leben verändert"Wie in kaum einer Epoche vor uns gestaltet der moderne Mensch seinen Körper. Unser Körper ist von seiner rein biologischen Funktionalität zu einer gesellschaftlichen Hülle mutiert. Er ist zu einem Projekt geworden, zu einer „Baustelle der Selbstoptimierung“, wie Waltraud Posch, die Autorin des vorliegenden Buches „Projekt Körper“ es ausdrückt.

Waltraud Posch ist Soziologin und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Körpersoziologie und Schönheitsidealen. Bereits 1999 hat sie ein im Campus-Verlag erschienenes Buch zum Thema veröffentlicht: „Körper machen Leute – Der Kult um die Schönheit“. Nun ist das neue Buch „Projekt Körper“ ebenfalls im Campus-Verlag erschienen.

Die Autorin zeigt in ihrem Buch, wie wir heute unter dem Einfluss eines medialen Systems leben, das Schönheit regelrecht inszeniert. Ein kurzer Blick auf die Titelblätter der Zeitschriften oder ins Fernsehen genügt um festzustellen, dass unsere Wahrnehmung heutzutage in erster Linie durch die Medien beeinflusst wird. Oft unterschwellig registrieren wir, was schön ist, was für schön gehalten wird oder gehalten werden soll. Die Wirklichkeit hat mit den hochglänzenden Abziehbildern in der Regel wenig zu tun.

Waltraud Posch geht der Frage nach, wie der Kult um die Schönheit unser Leben bestimmt. Es geht dabei gar nicht so sehr um Schönheits-OPs, Fettabsaugung, Botox-Behandlungen, Lifting oder Haarentfernung; vielmehr orientieren sich viele Menschen auch bei der Ernährung, bei Fitness und bei ihrem oftmals verzweifelten Streben nach einer „Work-Life-Balance“ an stereotypen Schönheitsidealen.

Der Wunsch sich von anderen abzugrenzen, indem man vitaler, muskulöser, schlanker, schöner ist als die anderen, wird überschattet von der gleichzeitigen Angst, aus dem Rahmen zu fallen, weil die eigene Körperbetonung und Schönheit die anderen neidisch und ablehnend werden lässt.

In diesem Spannungsfeld sind viele Menschen gefangen, ohne es zu wissen. Von einem modernen und gesunden Körperbewusstsein und einem natürlichen Gleichgewicht von Körper, Geist und Seele bis zu einem von den Medien diktierten Schönheitswahn ist es oft nur ein kleiner Schritt.

Nachdem die Autorin im Hauptteil ihres Buches alle Baustellen des menschlichen Körpers und seine Optimierungsmöglichkeiten untersucht hat, beschäftigt sich der letzte Teil mit der vielleicht wichtigsten soziologischen Frage: Warum ist uns das Schönheitsideal nicht egal?

Der soziologische Ansatz des Textes von Waltraud Posch kommt in diesem Abschnitt am deutlichsten zum Vorschein. „Projekt Körper“ ist insgesamt auch kein populärwissenschaftliches Büchlein, das sich eben mal so wegliest; es ist ein soziologisches Fachbuch. Dass die Autorin es ernst meint mit der wissenschaftlichen Legitimation ihres Buches, erkennt man allein schon am Anhang mit seinen über 660 Quellenangaben und einer 18-seitigen Literaturliste.

Wer sich jedoch für das Thema Schönheit und die soziologischen Auswirkungen des Körperkults in unserer Zeit interessiert, wird Waltraud Poschs Buch „Projekt Körper – Wie der Kult um die Schönheit unser Leben prägt“ mit Gewinn lesen.

 

Autor: Waltraud Posch
Titel: „Projekt Körper. – Wie der Kult um die Schönheit unser Leben prägt“
Broschiert: 230 Seiten
Verlag: Campus Verlag GmbH
ISBN: 3593389126
EAN: 978-3593389127

 

Bei AMAZON kaufen

Bei LIBRI kaufen