Friederike v. Bünau, Hauke Hückstädt (Hg.): „95 Anschläge. Thesen für die Zukunft“

Das Lutherjahr 2017 bringt es mit sich, dass das 500-jährige Jubiläum des Thesenanschlags von Wittenberg einen bunten Rattenschwanz an Publikationen nach sich zieht, die im Fahrwasser des reformatorischen Gedankens frischen Wind in die deutschen Bücherhallen wehen sollen. Während man die Mehrzahl solcher Publikationen getrost übersehen kann, sollte man dem hier vorliegenden Titel seine ungeteilte Beachtung schenken.

Friederike v. Bünau ist Geschäftsführerin der Kulturstiftung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Hauke Hückstädt leitet das Literaturhaus in Frankfurt am Main. Diese beiden beruflichen Positionierungen verraten schon ein wenig über die mögliche inhaltliche Ausrichtung dieses Sammelbandes. Und in der Tat geht es um unsere Kultur, um die Werte, die uns verbinden, und um die Art und Weise, wie wir uns die Zukunft vorstellen.

Welche Werte sind uns wichtig? Wie leben wir eigentlich, und wie wollen wir leben? Welche gesellschaftlichen Spielregeln bestimmen unser Zusammenleben? Worauf basiert unsere Wertekultur? Ist die Gesellschaft durch die Ökonomie geprägt oder gestaltet die Gesellschaft selbst die ökonomischen Regeln?

Den beiden Herausgebern gelingt es, einen bunten Reigen an Personen des öffentlichen Lebens — Politiker, Schriftsteller, Naturwissenschaftler, Philosophen, Juristen, Journalisten, Unternehmer, Musiker, Theologen, leitende Veraltungsangestellte, Soziologen, Schauspieler usw. — zusammenstellen und sie zu bitten, eine für sie persönlich wichtige These zu formulieren, die sich auf unsere Kultur und Gesellschaft bezieht.

Zusammen stellen sie 95 Thesen zur Diskussion. Das ist eine Menge, und es zeigt, wie vielschichtig, bunt und unterschiedlich unsere Gesellschaft strukturiert ist. Wer in diesem Buch blättert, wird schnell von der Vorstellung befreit, dass sich im Grunde alles nur nach einer einzigen Richtung hin entwickelt. Die Beiträge zeigen, wie viele Möglichkeiten es gibt, sich in unserem Land für eine offene Gesellschaft und für eine demokratisch organisierte Form des Gemeinwesens zu engagieren. Zukunft muss gestaltet werden, so lautet die logische Schlussfolgerung aus diesen Thesen.

Die einzelnen Beiträge umfassen meist nur wenige Seiten. Somit eignen sich diese kurzen Thesenanschläge perfekt als Denk- und Diskussionsimpulse für den Tag. Wenn Sie es sich also erlauben können und wollen, dann lesen Sie doch einfach jeden Morgen einen Thesenbeitrag vor dem Frühstück oder auf dem Weg zur Arbeit! In der Person des Beiträgers (oder der Beiträgerin) haben Sie dann einen virtuellen Gesprächspartner, mit dem Sie sich über die Zukunft austauschen können.

Noch besser ist es natürlich, wenn Sie einen Partner, Freund oder Arbeitskollegen haben, mit dem Sie dieses Buch gemeinsam lesen. So können Sie sich über drei Monate lang (95 Thesen) jeden Tag über einen Aspekt unserer Kultur austauschen, dessen Bedeutung weit über den Wert tagesaktueller Nachrichten hinausgeht.

Wer in Frankfurt und Umgebung wohnt, hat besonders viel Glück. Denn er kann dann ab sofort die zahlreichen Veranstaltungen im Literaturhaus Frankfurt besuchen, die mit vielen Beiträgern dieses Buches unter dem Titel „95 Anschläge“ stattfinden. Diese Form der öffentlichen Debatte ist natürlich die ideale Form für eine solche Werte-Diskussion.
Wie reformatorisch können und müssen wir heute sein? Eine demokratische Gesellschaft kann ohne Veränderungen und ohne einen aktiven Austausch von Positionen nicht überleben. Statt von Gesellschaft sollte man vielleicht besser (im Sinne von Georg Simmel) von Vergesellschaftung sprechen. Bereits vor hundert Jahren machte der Berliner Philosoph und Soziologe Simmel deutlich, dass eines Gesellschaft nichts Statisches und Gegebenes ist, sondern ein Prozess. Erst indem wir uns austauschen und zueinander verhalten, vergesellschaften wir einander und es entsteht „Gesellschaft“.

Dieses Buch macht Mut. Es zeigt einmal mehr, wie viele Menschen in unserem Lande an die Kraft der Demokratie und an die Bedeutung der Werte glauben. Wer sich als ein aktiver Teil eines kulturellen Prozesses begreift, verliert auch die Angst vor Veränderung. Für solche Menschen (die die große Mehrheit in unserem Lande bilden) stellen auch politische, soziale und gesellschaftliche Herausforderungen keine Bedrohungen dar. Sie sehen keine Probleme, sondern suchen gemeinsam nach Lösungen. Es bleibt zu wünschen, dass sich möglichst viele Leser von diesem positiven Ansatz und von der Begeisterung der Autoren anstecken lassen.

 

Autor: Friederike v. Bünau, Hauke Hückstädt (Hg.)
Titel: „95 Anschläge. These für die Zukunft“
Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
Verlag: S. FISCHER
ISBN-10: 310397292X
ISBN-13: 978-3103972924

 

16 Kommentare

  1. Pingback: Arie Baisch

  2. Pingback: Lincoln Georgis

  3. Pingback: Cory Chase MILF City

  4. Pingback: MILF Porn

  5. Pingback: Madelyn Monroe MILF

  6. Pingback: Lila Lovely BBW

  7. Pingback: best-premium-domains

  8. Pingback: Cheap Assignment Help

  9. Pingback: Assignment Help Tutors

  10. Pingback: magnesium lotion

  11. Pingback: valentine gift

  12. Pingback: Click Here

  13. Pingback: Click Here

  14. Pingback: Click Here

  15. Pingback: Click Here

  16. Pingback: Click Here

Comments are closed.