Emma Tennant: „Die Autobiografie der Queen“

Emma Tennnt: "Die Autobiografie der Queen"Die Queen hat die Nase voll. Immer nur Königin sein, lächeln, Untertanen zur Audienz empfangen, Schiffe taufen und Einweihungen feiern – das kann’s nicht gewesen sein. An einem nebligen Septembermorgen in Schottland setzt sie ihren Plan in die Tat um. Ihr Hausdiener mit dem seltsam slawischen Namen Brno hilft ihr dabei. Mit gefälschtem Pass und einer neuen Identität nimmt die Queen alias Mrs. Smith Reißaus und fliegt von Gatwick auf eine Ferieninsel, die vor ihrer Unabhängigkeit auch einmal zum Commonwealth gehörte.

Emma Tennant ist die Tochter von Christopher Tennant und stammt selbst aus einer adeligen britischen Familie. Sie arbeitete als Reiseschriftstellerin für das Queen-Magazin (sic!). Sie ist Mitglied der Royal Society of Writers und sondert regelmäßig neue, erfolgreiche Romane ab. „Die Autobiografie der Queen“ ist ihr neuestes Buch in deutscher Sprache.

Mit viel Witz und einem guten Gefühl für die Beschreibung der Umstände aus der Sicht der Protagonistin schafft es die Autorin, beim Leser eine heimliche Neugier zu wecken, was denn wohl als Nächstes kommt bzw. schief geht. Die Queen geht die neue Aufgabe, sich in einer unbekannten und fremdartigen Welt ohne Etikette und Hofdamen zurecht zu finden, mit gewohnter Gelassenheit an. Nach anfänglichen Missverständnissen, beginnt Ihre Majestät zu begreifen, dass sie nicht immer auf den Erfahrungsschatz ihrer Amtszeit zurück greifen kann, das heißt: eigentlich gar nicht. Denn die Menschen sind nicht alle nur freundlich und zuvor kommend, und auf die eher aus rhetorischer Langeweile gestellte Frage „Hatten Sie einen langen Weg?“ gibt nicht jeder eine die Queen zufrieden stellende Antwort.

Die Reise geht auf eine Ferieninsel. Im gleichen Flugzeug sitzen Sir Martyn und Lady Bostock, sehr unangenehme und aufgeblasene Leute, deren Bekanntschaft gemacht zu haben, sich die Queen nur sehr unwillig erinnert. Wie die Queen selbst, so wohnen auch die Bostocks im Joli Estate, einem zu einer großen Kette gehörenden Luxushotel mit Animation, persönlicher Begleitung und allem erdenklichen Komfort.

Als man die Abwesenheit der Queen im trüben Großbritannien entdeckt, ist alles in heller Aufregung. Wo ist sie hin? Warum ist sie verschwunden? Wurde sie entführt? Opfer eines Anschlags? Oder schlimmer noch: War sie von selbst gegangen?

Inzwischen wird die Queen von der Animateuse Jolene und deren Partner Austin Ford, dem Betreiber eines Spirituosenladens namens „Rum Shop“ und eines Escort-Services, betreut. Gloria Smith scheint vermögend zu sein. In Ihrem Pass fand Jolene das Foto eines seltsam in einen kurzen Mantel gekleideten Hundes vor einem Märchenschloss. Die alte Dame scheint irgendeine Verbindung zu Schottland zu haben.

Immer noch schleicht die weißhaarige Dame in dem lila Tweed-Kostüm durch die tropische Szenerie und wirkt überall seltsam deplatziert. Ihr sonderbares Verhalten macht die Situation nicht besser. Bald freunden sich Mr. Ford und die Queen an, und sie beginnt sogar im Rum Shop zu arbeiten und Getränke auszugeben.

Das englische Königshaus kommt der Queen langsam auf die Spur. Ein Suchtrupp von Spezialagenten wird nach St. Lucia geschickt, doch sie finden die Königin nicht.
Schließlich wird die Geschichte richtig turbulent, es geht um die Smaragde, die die Queen in ihrer weißen Handtasche mit sich herumträgt, es kommt zum heimlichen Raub, zur Enttarnung der Queen und zum großen Showdown auf dem Airport von St. Lucia.

Doch bange Herzen können ganz unbesorgt sein. Die Geschichte endet glücklich. Mehr soll jedoch nicht verraten werden.

Emma Tennant hat eine flotte Erzählung hingelegt, die die britische Königin zu einem Ausflug in die Karibik schickt und ihr königliches Verhalten und die inneren Dialoge der Königin amüsiert beschreibt. Zusammen fassend kann man „Die Autobiografie der Queen“ als ein nettes und unterhaltsames Büchlein in wenigen Stunden durchlesen. Die 155 Seiten schmunzeln sich ganz einfach weg. Wenn man dann jedoch auf den „königlichen Geschmack“ gekommen ist und mehr über die Queen und ihren Alltag erfahren möchte, dann lese man gleich noch im Anschluss Alan Bennetts wundervolle Novelle „Die souveräne Leserin“, die uns die englische Königin als passionierte Leseratte zeigt.

Für beide Bücher gilt: „We are very amuzed!

Autor: Emma Tennant
Titel: „Die Autobiografie der Queen“
Taschenbuch: 160 Seiten
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag
ISBN-10: 3423211059
ISBN-13: 978-3423211055

Bei AMAZON kaufen


Bei LIBRI kaufen