Corrado Augias: „Die Geheimnisse Roms“

Corrado Augias: "Die Geheimnisse Roms. Eine andere Geschichte der Ewigen Stadt."Roma quanta fuit, ipsi ruina docet.“ (Selbst die Ruinen bezeugen Roms einstige Größe.) Dieses schöne Zitat aus einem Pilgerführer aus dem 12. Jahrhundert von Mastro Gregorius hat auch heute noch Gültigkeit. Rom, die Ewige Stadt, die Stadt der sieben Hügel, das Zentrum des Imperium Romanum und der katholischen Kirche. Rom, die Hauptstadt der Republik Italien und heute eine europäische Metropole mit mehr als drei Millionen Einwohnern.

Wer könnte diese Stadt besser porträtieren als ein gebürtiger Römer? Corrado Augias, der Autor des Buches „Die Geheimnisse Roms“, ist Römer. Augias ist Jahrgang 1935 und zählt zu den populärsten politischen Journalisten Italiens. Er berichtete für die Zeitung „La Republica“ sowie für „L’Espresso“ und „Panorama“ aus New York und Paris. Doch seine enge Bindung zu seiner Heimatstadt Rom ist niemals abgerissen.

Die in diesem wunderschönen und liebevoll gestalteten Buch in 15 Kapiteln auf über 500 Seiten zusammengetragenen Geschichten sind eine Liebeserklärung Augias an seine Stadt. Zusammen mit dem Autor lernen wir Rom nicht aus der Reisebus-Perspektive kennen sondern kommen in den Genuss, mit dem Autor einen echten Römer und Kenner der Ewigen Stadt an unserer Seite zu haben.

Mit dem Autor erleben wir die Geschichte des Attentats auf Cäsar aus nächster Nähe; wir sind dabei, wenn die italienische Resistenza während der Zeit der deutschen Besatzung formiert; wir erfahren interessante Details über den Borgia-Papst und seine Liebe zu Lucrezia, der „schönsten Dame Roms“. Wir erkunden mit dem jungen Corrado während der Kriegszeit die geheimnisvollen Gänge der Caracalla-Thermen. Das nächste Mal nimmt der Autor uns mit auf einen Spaziergang zu den sechs „kostenlosen“ Caravaggios Roms, die in den Kirchen der Stadt zu entdecken sind. Der Kampf der „Fratelli d’Italia“ für die Republik wird in den Essays des Autors genau so lebendig wie die Traumfabrik Cinecittà oder das jüdische Leben „jenseits der Mauer“ der Stadt.

Corrado Augias würdigt in einem Essay auch den römischen Dichter Guiseppe Gioachino Belli, der mit seinen im „Romanesco“-Dialekt verfassten Versen dem „gemeinen Volk“ ein Dekmal setzte. In einem anderen Kapitel lässt er den Leser noch einmal den grausamen „Mord in der Via Puccini“ nacherleben und neugierig werden darauf, was es mit den „Türmen der Angst“ der Kirche an der Via dei Santi Quattro auf sich hat.

Man merkt, dass der Autor die in diesem Buch zusammengefassten Essays nicht einfach nur runtergetippt hat, sondern dass sowohl die Vorbereitung als auch die Niederschrift dieses Buches eine sehr lange Zeit in Anspruch genommen haben muss. Allein wenn man das 18 Seiten lange Orts- und Namensregister durchsieht, wird einem ganz schwindelig. Die Fülle an Details und Fakten wird aber niemals unbedacht über dem Leser ausgeschüttet; Augias ist ein brillanter Erzähler, der die Fakten in Geschichten kleidet, die zu lesen eine Freude ist.

Das im Berliner Osburg-Verlag erschienene Buch ist eine Pflicht-Lektüre für alle Italien- und Rom-Liebhaber. Eigentlich ist es jedoch eine Lektüre für alle, die sich für Kultur im Allgemeinen und für Kulturgeschichte im Besonderen interessieren und die sich zu einer Rom-Reise der besonderen Art verführen lassen möchten.

Gehen Sie mit Corrado Augias in der Ewigen Stadt auf Entdeckungsreise und lernen Sie mit seiner Hilfe „Die Geheimnisse Roms“ kennen.

Autor: Corrado Augias
Titel: Die Geheimnisse Roms. Eine andere Geschichte der Ewigen Stadt.
Gebundene Ausgabe: 544 Seiten
Verlag: Osburg
ISBN: 394073117X
EAN: 978-3940731173

Bei AMAZON kaufen

Bei LIBRI kaufen