Anton Tschechow: „Liebesgeschichten“

Anton Tschechow: "Liebesgeschichten"Liebesgeschichten. In der russischen Literatur des 19. Jahrhunderts stets überschattet von leiser Melancholie und geprägt von einem Pflichtgefühl gegenüber den gesellschaftlichen Zwängen und Gepflogenheiten und der Wahrung des Anstands im öffentlichen Raum. Zumeist auch unerfüllte Liebe, viel Sehnsucht, auch unausgelebte Liebe, unmögliche Liebe.

Geschichten also, die in ihrer zarten Melancholie gleichwohl traurig machen als auch eben gerade durch das Scheitern ihrer Protagonisten den Leser in seinen Bemühungen zu bestärken vermögen, dem Schatz seiner Träume nun endlich seine Liebe zu gestehen – ganz im alten Stil, „auf Russisch“ sozusagen.

„Die Dame mit dem Hündchen“, jene zauberhafte kleine Erzählung Tschechow, ist genauso in diesem kleinen Taschenbuch vertreten, wie auch andere schöne Erzählungen wie die des Literaturlehrers Nikitin oder der hochschwangeren Olga Michailowna, die ihren Mann bei der feier zu seinem Namenstag bei einem Flirt mit einem jungen Ding erwischt und in Eifersucht entbrennt. Wir werden Zeugen eines handfesten Ehestreits und einer durch die ganze Aufregung vorzeitig eingeleiteten Niederkunft.

Insgesamt acht kurze Erzählungen versammelt das 240 Seiten starke Taschenbuch in einer Neuübersetzung von vier Übersetzerinnen und einem Übersetzer.

Am Ende dieses knapp 240 Seiten starken Taschenbuches steht auch noch eine Zeittafel mit den wichtigsten Lebensdaten aus Tschechows Leben und Wirken.

Liebesgeschichten also. Aber Tschechow ist bekannt für seine doppelgleisigen Geschichten. Gleichzeitig mit der Handlung schwingt immer auch ein zweites Element, eine Art Hintergrundmusik mit, die der Erzählungen Tschechows eine emotionale Tiefe verleihen, die sich erst auf den zweiten Blick erschließt.

Tschechows Charaktere sind oftmals melancholisch. So weit, so schön „russisch“. Sie scheitern oft am Leben und an ihrer Liebe, im heftigen Widerstreit mit den eigenen Gefühlen. Dennoch verzweifeln sie nie, sondern wahren die Contenance und fügen sich ihrem Schicksal.

Tschechows „Liebesgeschichten“ sind eine zeitlos schöne Lektüre nicht nur für Verliebte sondern auch für alle, die Tschechow vielleicht noch nicht kennen oder eben noch besser kennen lernen möchten. Denn Tschechow kann man immer lesen – nein, besser: Man sollte ihn immer wieder lesen!

 

Autor: Anton Tschechow
Titel: „Liebesgeschichten“
Taschenbuch: 240 Seiten
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag
ISBN: 3423137681
EAN: 978-3423137683

 

Bei AMAZON kaufen

Bei LIBRI kaufen